Weingut Ruzika in Edesheim Rebsorten

Unsere Rebsorten


Riesling

Weingut Ruzika , Riesling

Riesling ist mittlerweile die am meisten angebaute und mit die älteste

deutsche Weißweinsorte. Sie soll mit der Wildrebe eng verwandt sein.

Ihr Ruf geht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Experten streiten sich,

ob der Name von der Art leicht zu verrieseln, von der reisenden Säure,

oder dem dunklen Holz (alt „Rusling“) in Verbindung steht. Die Reben

stellen wenige Ansprüche an den Boden aber sehr hohe an die Lage.

So kommen die unterschiedlichsten Geschmackskomponenten von

leicht bis mittelschwer zustande. Die Weine sind von leichter fruchtiger Art.

 

Sie erinnern oft an Fruchtaromen von Pfirsich, Grapefruit und Aprikose.

Die Säure ist ausgeprägt und in unreifen Jahren eher dominant.

 

 

Passende Weine:

 

10e, Riesling trocken, exklusiv, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

11e, Riesling halbtrocken, exklusiv, Qualitätswein, Edition Marc, 0,75 Ltr.

23, Riesling trocken, Qualitätswein, 1,0 Ltr.

30, Riesling, Qualitätswein, 1,0 Ltr.

47, Riesling Auslese trocken, 0,75 Ltr.

60, Ruzika Secco, Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure, 0,75 Ltr.

62, Riesling Sekt trocken, 0,75 Ltr.

 

 


Chardonnay

Sein Name wurde 1872 in Lyon nach dem gleichnamigen Ort in Burgund vergeben.

Diese Rebsorte ist eine weiße Mutation aus der Burgunderfamilie. Chardonnay ist die weltweit bekannteste Weinsorte und wird auch weltweit angebaut. Seine Weine zeichnen sich durch markanten und duftigen Geschmack, verbunden mit einer rassigen Säure, aus.

 

Passender Wein:

 

140, Chardonnay Spätlese trocken, Edition Marc, 0,75 Ltr.

89, Chardonnay Tresterbrand, im Holzfass gereift, 0,5 Ltr.


Cabernet Sauvignon

Cabernet Sauvignon

 

Die Rebsorte Cabernet Sauvignon wurde im 16. Jahrhundert erstmals

urkundlich in Frankreich erwähnt und verbreitete sich von dort aus

in alle Weinbaugebiete der Welt.

Dank der neuen Technik wurden mittels DNA-Analyse die Rebsorte

Cabernet-Franc und Sauvignon Blanc identifiziert. Die Trauben müssen

sehr lange für eine entsprechende Reife am Rebstock hängen.

Die Weine haben nach einer gewissen Lagerzeit, die bevorzugt in

Holz- oder Bariquefässern erfolgen sollte eine große Fülle und

erinnern in Ihren Geschmackskomponenten an schwarze

Johannisbeeren, Lakritz und Paprika.

 

 

Passende Weine:

 

16/15, Cabernet Sauvignon, Rotwein trocken, Quailtätswein, 0,75 Ltr.

05b, Cabernet Sauvignon, Rotwein trocken, im Barrique gereift, Qualitätswein, 0,75 Ltr.


Dornfelder

Weingut Ruzika, Dornfelder

Die Rotweine dieser recht jungen Rebsorte bekommen mehr und

mehr an Bedeutung. Die an Brombeere erinnernden Geschmacks-

aromen, sein voller Geschmack, sowie die dunkle, mit Blautönen

versehene Farbe lassen ihn zu einem der besten deutschen Rotweine

werden. Die recht vollen Weine eignen sich vorzüglich zum Ausbau in

Barriquefässern.

 

Nach Spätburgunder führt Dornfelder die Rotweinhitliste mit an.

Gezüchtet wurden die Dornfelderreben in der Versuchs- und Lehranstalt

Weinsberg, nach deren Gründer Immanuel Dornfeld sie benannt wurden.

Die beiden Kreuzungspartner waren Helfensteiner und Heroldrebe.

 

 

 

 

Passende Weine:

 

01e, Dornfelder Rotwein trocken, exklusiv, Qualitäswein, 0,75 Ltr.

03b, Dornfelder Rotwein trocken, Qualitätswein im Barrique gereift, 0,75 Ltr.

11/16, Dornfelder Rotwein trocken, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

12/15, Dornfelder Rotwein halbtrocken, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

12/16, Dornfelder Rotwein halbtrocken, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

 

52, Dornfelder Rotwein, Eiswein, 0,375 Ltr.

 


Dunkelfelder

Weingut Ruzika

Gustav Adolf Fröhlich kreuzte um 1900 die alte Färbertraube mit dem

Portugieser. Es entstand eine sehr farbintensive Rotweinrebsorte.

 

Die Trauben selbst sind einige der wenigen, die über ein rotes

Fruchtfleisch verfügen. Die tanninbetonten nach Vanille schmeckenden

Rotweine haben eine recht große Fülle, was mit dem geringen Ertrag

und der hohen Mostgewichte zu begründen ist.

 

Dieser Rebsorte kam eine geringe Bedeutung zu, da sie in den Weinbergen sehr viel Arbeit abverlangt. Die Weine sind trotz alle dem fantastisch.

 

 

 

Passende Weine:

 

14/16, Dunkelfelder Rotwein trocken, Qualitätswein, Edition Marc, 0,75 Ltr.

04b, Dunkelfelder Rotwein trocken, im Barrique gereift, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

 


Gewürztraminer

Gewürztraminer

 

 

Seinen Namen hat die Rebsorte von ihrem würzigen Geschmack

und von ihrer Herkunft. Der Gewürztraminer soll aus dem Tramin

in Südtirol stammen. Der Ertrag wird eher als gering bezeichnet.

 

Aus diesem Grund werden meist mittlere bis hohe Qualitäten erzielt.

Im Geruch und Geschmack kann man die Aromen von Rosen,

Bitterorange und Marzipan erkennen.

 

 

 

 

Passende Weine und Produkte:

 

42, Gewürztraminer Spätlese trocken, 0,75 Ltr.

64, Gewürztraminer Sekt brut, 0,75 Ltr.

87, Gewürztraminer Tresterbrand, Edition Marc, 0,5 Ltr.

 

 


Grauer Burgunder

Grauer Burgunder

Die Traubenbeeren haben eine rot-braune Färbung und sind mit einer

grau aussehenden Wachsschicht umgeben. Der Graue Burgunder ist

eine Mutation des Spätburgunders. Die Burgunder haben sowieso die

Eigenart leicht zu mutieren. Man findet zum Teil rote und weiße Beeren

an einem Stock. Der Graue Burgunder kam von dem Speyerer

Kaufmann Johann Seger Ruland von Burgund nach Deutschland.

 

Andere Namen sind: Pinot Gris, Pinot Grigio, Ruländer.

 

Die Weine sind meistens von hoher bis sehr hoher Qualität mit viel

Extrakt und einem an Honig erinnernden Geschmack verbunden.

 

 

Passende Weine:

 

33/16, Grauer Burgunder Kabinett trocken, 0,75 Ltr.

44, Grauer Burgunder Spätlese, 0,75 Ltr.

48 Grauer Burgunder Auslese, 0,75 Ltr.

 


Kerner

Weingut Ruzika Kerner

Die Rebsorte Kerner wurde 1929 in der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg aus den Rebsorten roter Trollinger und weißer Riesling gekreut.

 

Sie wurde nach dem Weinsberger dichter, Justinus Kerner, benannt. Die Weine sind oft von hoher Qualität und weisen eine Fruchtigkeit auf, die im entfernten Sinn an den Riesling erinnert.

 

Die Säure ist ausgeprägt und bei hochreifem Erntegut als angenehme zu empfinden

 

 

 

Passende Weine:

 

22, Kerner trocken Qualitätswein, 1,0 Ltr.

29, Kerner halbtrocken Qualitätswein, 1,0 Ltr.

49, Kerner Auslese, 0,75 Ltr.

 


Morio-Muskat

Weingut Ruzika, Morio Muskat

Peter Morio kreuzte die beiden Rebsorten Silvaner und Weißburgunder

1928 miteinander. Dabei kam ein würzig schmeckender und mit einem

Muskat-Bukett versehener Wein raus.

 

Die Säure ist fast immer als angenehm zu empfinden.

 

Die Weine des Morio- Muskats werden meistens lieblich angeboten.

Durch eine gewisse Restsüße kommt das Bukett besser zur Geltung.

 

Passender Wein:

 

27, Morio-Muskat, Qualitätswein, 1,0 Ltr.


Müller Thurgau

Weingut Ruzika

Müller-Thurgau ist neben dem Riesling die häufigste Rebsorte in Deutschland. Ihren Namen hat diese Rebsorte von ihrem Züchter,

Herrn Herman Müller aus dem schweizerischen Thurgau:

 

Die Weine haben eine blumige Art und sind geschmacklich ist ein

leichter Muskatton zu erkennen. Sie haben eine milde Säure und

einen mittelkräftigen Körper. Nach neuesten Erkenntnissen sind die Kreuzungspartner Riesling und Gutedel. Müller-Thurgau wird oft auch Rivaner genannt.

 

 

 

 

Passende Weine:

 

20, Müller-Thurgau trocken, Qualitätswein, 1,0 Ltr.

25, Müller-Thurgau, Qualitäswein, 1,0 Ltr.

 


Ortega

Ortega ist eine der jüngeren deutschen Rebsorten, sie wurde 1971 in der bayrischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Würzburg gezüchtet. Mit knapp 900 ha Anbaufläche in Deutschland ist Ortega eine der selteneren Rebsorten.

Benannt ist die Rebsorte nach dem spanischen Philosophen José Ortega y Gasset. Ortega ist eine frühreife Rebsorte und wird oft für "Neuer Wein" oder auch für edelsüße Spezialitäten angebaut. Das feine Pfirsichbukett und die niedrige Säure macht die Weine zu einem leckeren Aperitif- oder Dessertwein.

 

Passender Wein:

 

50, Ortega Beerenauslese, 0,375 Ltr.


Portugieser

Weingut Ruzika

Portugieser ist eine der ältesten deutschen Rotweinsorten.

Die Reben sollen Ende des 17. Jahrhunderts von der portugiesischen

Stadt „Porto“ über Ungarn und Österreich nach Deutschland gekommen

sein. Die rubinroten, frischen und süffigen Rotweine weisen eine samtige

und eher mittelkräftige Art auf. Portugiesertrauben eignen sich vorzüglich

zum Roseewein- oder Weißherbstausbau und werden gerade an den

„Pfälzer Weinfesten“ als Weißherbstschorle sehr gern getrunken.

 

Im Geruch sind die Düfte von Johannisbeere, Himbeere

und Erdbeere zu erkennen.

 

 

 

Passende Weine:

 

01, Portugieser Weißherbst trocken, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

05, Portugieser Weißherbst, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

06, Portugieser Weißherbst, Qualitätswein, 1,0 Ltr.

15, Portugieser Rotwein, Qualitätswein, 1,0 Ltr.

 


Spätburgunder

Weingut Ruzika, Spätburgunder

Die in Deutschland am meisten angebaute Rotweinrebsorte.

Sie kann auch Pinot Noir, Pinot Nero oder Blauburgunder genannt werden.

Ihren Ursprung haben die Reben im französischem Burgund und wurden

gegen 890 von Kaiser Karl III. mit nach Deutschland gebracht.

 

Die Reben stellen sehr hohe Ansprüche an die Lage, den Boden sowie

das Klima und dankt es einem mit sehr guten bis hin zu den besten

Rotweinen der Welt. Sie schmecken vollmundig, samtig mit fruchtigem Aroma, das an rote Früchte, wie z.B. Erdbeere, Kirsche und Brombeere mit einem Schuss Mandel, erinnert.

 

 

 

Passende Weine und Sekte:

 

102, Spätburgunder Blanc de Noir trocken, Edition Marc, 0,75 Ltr.

08, Spätburgunder Weißherbst feinherb, Kabinett, 0,75 Ltr.

113, Spätburgunder Rotwein trocken, im Holzfass gereift, Edition Marc, Qualitäswein, 0,75 Ltr.

13, Spätburgunder Rotwein trocken, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

17, Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken, 0,75 Ltr.

02b, Spätburgunder Rotwein trocken, im Barrique gereift, Qualitätswein, 0,75 Ltr.

66, Spätburgunder Rosee Sekt trocken, Edition Marc, 0,75 Ltr.

 

 


Silvaner

Weingut Ruzikam Silvaner

Ihre Herkunft sollen die Silvanerreben aus dem österreichischen Donauraum haben und hielten im 17. Jahrhundert in Deutschland ihren Einzug. Bis 1970 war Silvaner die am meisten angebaute Weißweinsorte. Die Qualität der Trauben ist sehr ertragsabhängig und kann zum Teil sehr hohe Mostgewichte hervorbringen. Die Weine sind je nach Qualität von leichter, süffiger, samtiger und mit einer angenehmen Säure verbundenen Art.

 

 

 

 

 

 

Passende Weine:

 

21, Silvaner trocken, Qualitätswein, 1,0 Ltr.

26, Silvaner, Qualitäswein, 1,0 Ltr.

 


Scheurebe

Weingut Ruzika, Scheurebe

1916 brachte Georg Scheu aus den beiden Kreuzungspartnern

Riesling x Silvaner in der Rebzuchtanstalt Alzey diese Rebsorte

zustande. Lange Jahre wurde sie S 88, Sämling Nr. 88 aus der

Zuchtreihe, genannt. Die Ansprüche an Boden und Lage sind mit

denen des Riesling durchaus vergleichbar.

Die Trauben bringen oft hohe Mostgewichte hervor.

 

Die Geschmacksaromen des Rieslings sind bei den Weinen der

Scheurebe im wesentlich verstärkten Maße eingebunden und

erinnern im entfernten Sinne an schwarze Johannisbeere,

Mango, Mandarinen, Limonen, verstärkt Pfirsiche oder sehr reife Birnen.

 

 

Passende Weine:

 

28, Scheurebe Qualitäswein, 1,0 Ltr.

43, Scheurebe Spätlese, 0,75 Ltr.